Honorary Award.

 

Die diesjährigen Honorary Awards gehen an Jan Delay und Dr. Bertrand Piccard.

 

 

Die Honorary Awards des 3. Next Economy Awards wurden an Jan Delay und Dr. Bertrand Piccard verliehen.

 

Jan Delay – einer der besten deutschen Entertainer. Er verbindet musikalisches Talent, enorme Bühnenpräsenz und ein Händchen für die richtigen Songs. 1976 in Hamburg geboren ist er als Solokünstler und Frontmann der sehr erfolgreichen „Beginner“ bekannt. Er steht für deutschen Hip-Hop, aber auch für Reggae-, Soul- und Rockmusik. So schaffte er es mit seinen Soloalben und den „Beginnern“ mehrere Male auf Platz 1 der deutschen Albumcharts.

Neben seinen künstlerischen Aktivitäten engagiert sich Jan Delay für politische und gesellschaftliche Belange und polarisiert dabei gern. Jan nutzt Texte, um auf Missstände aufmerksam zu machen. 2007 performte er auf dem Live Earth Konzert in Hamburg und appellierte an seine Zuhörer, gegen den Kohlekraftwerksbau in Moorburg zu protestieren. Ein weiteres Thema ist sein Einsatz für den Atomausstieg. Nicht nur in seiner Rolle als prominentes Vorbild, sondern auch privat ist ihm das verantwortungsbewusste Handeln im Alltag, auch in Bezug auf die Energienutzung, wichtig. Daher setzt auch er auf Öko-Strom und macht sich gegen Atomenergie stark.

Zur vollständigen Preisträgerbegründung

Dr. Bertrand Piccard – 1958 in der Schweiz geboren entstammt Piccard einer Familie von Forschern und Wissenschaftlern, die die höchsten Höhen und tiefsten Tiefen der Erde erforscht haben. Sein Großvater, der Physikprofessor Auguste Piccard stieg 1931 als erster Mensch mit einem Ballon in die Stratosphäre auf und erlangte Weltruhm. Vater Jacques Piccard tauchte 1960 zu einem der tiefsten Punkte der Erde und stellte damit den Weltrekord auf.

Bereits in seiner Jugend faszinierte Bertrand Piccard das Fliegen. Er zählte u.a. zu den europäischen Pionieren im Bereich des Ultraleichtfliegens und wurde Europameister im Deltakunstfliegen. Nach seinem Medizinstudium arbeitete er zunächst als Psychiater.

1999 gelang Piccard gemeinsam mit Brian Jones die erste Non-Stop-Ballonfahrt rund um die Erde. Als Resultat aus dieser Erfahrung und mit dem gewonnenen Preisgeld gründeten die beiden die Stiftung „Winds of Hope“, deren Ziel es ist jugendliche Opfer von Kriegen, Katastrophen, Krankheiten und Konflikten zu retten. Sie konzentriert sich insbesondere auf die Bekämpfung ignorierter oder vergessener Leidensformen bei solchen Kindern. Großes Aufsehen erregte der Höhenrekordhalter auch mit dem 2016 erfolgreich beendeten Projekt „Solar Impulse“, bei dem er die Welt in mehreren Etappen mit einem Solarflugzeug umrundete.

Zur vollständigen Preisträgerbegründung

Der Honorary Award 2016 geht an Inez Bjørg David.

Die gebürtige Dänin Inez Bjørg David ist ein bekanntes Fernseh- und Kinogesicht – und ganz nebenbei eine Frau, die die Welt mit ihrem Engagement ein kleines Stückchen besser machen will.

Sie nutzt ihre Rolle in der Öffentlichkeit, um sich für zentrale Themen dieser Zeit, wie Rechte für Frauen und Mädchen, zu engagieren. So ist sie unter anderem Botschafterin des World Future Council, das sich für eine nachhaltige, gerechte und friedliche Zukunft einsetzt, in der universelle Rechte respektiert werden.

Wie wichtig ihr eine nachhaltige Entwicklung ist, zeigt insbesondere ihr Engagement mit Blick auf fair fashion. Mit miwai hat sie selbst ein nachhaltigkeitsorientiertes Unternehmen gegründet, dessen Credo lautet: „Wir verkaufen biologische und ökologische Mode, die aus dem tiefen Wunsch entsteht etwas Gutes für unser Ökosystem zu kreieren. Eine vegane und fair trade Mode, durch die kein Mensch krank wird und für die kein Tier oder die Natur leiden muss: Öko Mode, die Jobs verschafft und Menschen, Ressourcen, Öko Systeme und Tiererespektvoll behandelt. Unser Konsumverhalten verändert die Welt.“

Zur vollständigen Preisträgerbegründung

Der erste Honorary Award des Next Economy Awards wurde am 26. November 2015 an Benjamin Adrion verliehen.

Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. verbindet in herausragender Weise soziales Engagement und mutigen Unternehmergeist. Für die Gründung des Vereins wurde Benjamin Adrion deshalb mit dem ersten Honorary Award des Next Economy Awards ausgezeichnet.

Die Laudatio hielt die Wegbegleiterin von Viva con Agua, Sängerin Onejiru. Während ihrer Projektreisen mit Viva con Agua und Benjamin Adrion, u.a. nach Äthiopien und Kenia, konnte sie sich ein persönliches Bild von den Erfolgen der Initiative machen und sich von der dafür nötigen Überzeugungskraft des Gründers anstecken lassen. Als Teil des Netzwerks schafft Onejiru seitdem selbst weitere Aufmerksamkeit für die Mission für sauberes Trinkwasser, menschenwürdige Sanitärversorgung und die Förderung des interkulturellen Austausches.

Viva con Agua wurde vom ehemaligen Fußballprofi Benjamin Adrion zusammen mit Freunden ins Leben gerufen: Konfrontiert mit der schlechten Trinkwasserversorgung der Bevölkerung auf Kuba während eines Trainingslagers im Winter 2005 begann Adrion in Hamburg Spendengelder zu sammeln und konnte so Wasserspender für 150 Kindergärten in Havanna, Kuba, bereit stellen. 2010 folgte dann die Gründung der Viva con Agua Wasser GmbH. Mit dem Verkauf von Viva con Agua Mineralwasser bildet sie das erfolgreiche Social Business Model des Vereins.

Zur vollständigen Preisträgerbegründung