Nominierte NEA 2019

NUMAFERM GmbH

Kurzbegründung zur Nominierung

Das Unternehmen NUMAFERM setzt ein selbstentwickeltes und patentiertes Bioverfahren zur Herstellung von Peptiden ein. Dies geschieht auf effizient-organische und somit natürliche Weise.

Peptide, aus Aminosäuren aufgebaute Moleküle, sind vielfältig einsetzbar. Häufige Verwendung finden sie als Wirkstoffe in pharmazeutischen Produkten. Sie werden u.a. als Mittel gegen Krebs, Entzündungen oder Diabetes eingesetzt. Aber nicht nur in der Pharmazie, sondern auch in der Kosmetik oder in Nahrungsmitteln kommen die Moleküle zum Einsatz. Die bisherige Herstellung von Peptiden erfolgt in erster Linie durch chemische Synthesen – ein kostenintensives und umweltschädliches Verfahren. Chemische Produktionsverfahren sind sowohl für die Umwelt als auch für Mensch und Tier belastend.

Darüber hinaus können sich viele Menschen die häufig sehr teuren Medikamente nicht leisten. Dies betrifft natürlich insbesondere Menschen in ärmeren Ländern. Ein weiteres Problem der Pharmaindustrie stellt der Anstieg von Antibiotika-Resistenzen dar. Sie führen dazu, dass bakterielle Infektionen nur noch schwer oder gar nicht mehr behandelt werden können. Antimikrobielle Peptide besitzen hier ein großes Potenzial, da Resistenzbildung vermindert bis gar nicht auftritt.

Vor diesem Hintergrund hat das Düsseldorfer Startup ein kostengünstiges Bioverfahren zur Herstellung von Peptiden entwickelt. Dieses ermöglicht eine ökologisch nachhaltige und kosteneffiziente Produktion von Peptidwirkstoffen. NUMAFERM bietet Auftragsforschung und Etablierung von Produktionsprozessen für Peptide mittels eigener Technologie an. Im Anschluss wird die Produktion durch Lohnhersteller übernommen oder Technologielizenzen für die Inhouse-Produktion vergeben. Aber auch bereits hergestellte Peptide bietet das junge Unternehmen zum Verkauf an.

Durch die biotechnische Herstellung können Abfälle, die bei der chemischen Herstellung teilweise sehr toxisch sind, stark reduziert werden. Zudem will NUMAFERM die Herstellungskosten im Vergleich zu einem herkömmlichen chemischen Verfahren um 90 Prozent senken. Durch die kosteneffiziente Produktion soll der weltweite Zugang zu günstigeren Medikamenten ermöglicht werden. Langfristig besteht das Ziel des Startups darin, chemische Herstellverfahren für Peptide weitestgehend zu ersetzen.

Die Methodikteams des Next Economy Awards würdigen das innovative Herstellungsverfahren mit einer Nominierung in der Kategorie „Change“.

www.numaferm.de