Nominierte NEA 2020

ReHub GmbH

Kurzbegründung zur Nominierung

Das Startup ReHub hat mit „Rehago“ eine Virtual-Reality-App für selbstständiges Training ins Leben gerufen, die den Reha-Prozess halbseitig gelähmter Patient/innen unterstützen kann.

Menschen, die beispielsweise nach einem Schlaganfall oder einem Schädel-Hirn-Trauma halbseitig gelähmt sind, können ihren Alltag oftmals nicht mehr selbstständig bestreiten. Eine intensive und lange Therapie ist notwendig, um wieder gesund und eigenverantwortlich leben zu können. Aufgrund des Zeitmangels von Therapeut/innen, sind Patient/innen in der Pflege jedoch oft unterversorgt und müssen ihre Übungen eigenständig ausführen. Die klassische Therapie mithilfe eines Therapiespiegels ist allerdings oft monoton und führt dazu, dass die Betroffenen ihre Übungen nicht (in ausreichendem Maße) machen.

Dem möchte ReHub entgegenwirken und setzt die Spiegeltherapie mittels Virtual Reality (VR) in einen spielerischen Rahmen, um die Übungen abwechslungsreicher und motivierender zu gestalten. Zunächst wird das Produkt den behandelnden Therapeuten/innen vorgestellt, welche es dann wiederum in den Sitzungen mit den Patient/innen nutzen. Im weiteren Verlauf können die Betroffenen die Anwendung dank der Mobilität des Systems orts- und zeitunabhängig nutzen und somit häufiger und individueller trainieren. Eine digitale Plattform ermöglicht dabei die einfache Vernetzung von Patient/innen, Therapeut/innen und Krankrenkassen.

Das Ziel von Rehago ist es, zu einem möglichst schnellen Genesungsprozess beizutragen, um den Patient/innen wieder ein selbstständiges Leben und ggf. die schnelle Rückkehr in den Beruf zu ermöglichen. Gleichzeitig sollen durch die Anwendung und Erfolge der VR-Therapiemethode Therapeut/innen entlastet sowie Pflege- und Nachsorgekosten drastisch gesenkt werden.
Neben Studien, die belegen, dass Gamification-Elemente die Trainingszeit von Patient/innen steigern können, zeigen sich auch bei den Nutzer/innen der Anwendung erste Erfolge. So haben Betroffene bereits eine gewisse Bewegungsfähigkeit und Gefühl in den Armen/Händen zurückerlangt und sind durch den spielerischen Ansatz motivierter zu trainieren.

Die Methodikteams des Next Economy Awards würdigen diese innovative Therapiemethode mit einer Nominierung in der Kategorie „People“.