Diese Experten entscheiden.

In der Jury wirken Nachhaltigkeitsexperten, erfolgreiche Gründer und Startup-Vertreter, Unternehmenspartner des NEA, die Startup-Programme auflegen, Vertreter von Venture Capital-Firmen sowie kritische und innovative Köpfe aus Medien und Zivilgesellschaft mit. Die Jury besteht unter anderem aus:

Prof. Dr. Günther Bachmann

Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung wird alle drei Jahre von der Bundeskanzlerin berufen, aktuell im Juni 2016. Er berichtet an das Bundeskanzleramt. Die Aufgaben des fünfzehnköpfigen Gremiums sind die Entwicklung von Beiträgen für die Umsetzung der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie und die Benennung von konkreten Handlungsfeldern sowie die Durchführung eigener Projekte. Der Rat ist in seiner Agenda unabhängig. Er soll Nachhaltigkeit zu einem wichtigen öffentlichen Anliegen machen.

Prof. Dr. Günther Bachmann leitet die Geschäftsstelle des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Nach seinem Studium der Landschaftsplanung war er von 1983 bis 2001 im Umweltbundesamt tätig, zuletzt in der Verantwortung zum Bundes-Bodenschutzgesetz. Innerhalb dieser Zeit war er mehrmals zu Studien- und Beratungszwecken im Ausland. Er ist Herausgeber von Loseblattwerken sowie Verfasser von Kommentaren zum Bodenschutzgesetz. Seit der Einrichtung des Nachhaltigkeitsrates 2001 ist er für diesen tätig. 2014 wurde Prof. Dr. Bachmann von der Stiftung Universität Lüneburg zum Honorarprofessor bestellt. Als Generalsekretär des Nachhaltigkeitsrates koordiniert er dessen politische und organisatorische Arbeit und treibt mit Impulsen und Initiativen das Nachhaltigkeitsdenken in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft voran.

Er ist Vorsitzender der beiden Jurys des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Unternehmen und für Städte. Als Redner und in zahlreichen Aufsätzen nimmt er zu aktuellen Fragen der Nachhaltigkeitspolitik und des Umweltschutzes Stellung. Er ist in wissenschaftlichen Beiräten, Stiftungskuratorien sowie in europäischen und internationalen Netzwerken tätig.

Denis Bartelt

Geschäftsführer von Startnext Crowdfunding

Gemeinsam mit Tino Kreßner gründete der gelernte Werbefotograf 2010 Startnext, die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz und ist seitdem CEO. Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen auf Startnext ihre Ideen vor, die durch die Unterstützung vieler Menschen finanziert werden. 2003 gründete Bartelt die Software-Agentur tyclipso.net in Dresden, die sich mit der Entwicklung von Internetportalen und mobilen Applikationen beschäftigt.

Dr. Joana Breidenbach

Gründerin und Autorin

Joana Breidenbach ist promovierte Kulturanthropologin und Autorin zahlreicher Bücher zu den kulturellen Folgen der Globalisierung, Migration und Tourismus. Etwa: Tanz der Kulturen (Rowohlt 2000), Maxikulti (Campus 2008) und Seeing Culture Everywhere (Washington Press 2009). Joana Breidenbach ist Mitgründerin von betterplace.org und Gründerin des betterplace lab.

Rainer Höll

Mitglied des Führungsteams von Ashoka Deutschland

Rainer Höll ist Mitglied des deutschen Führungsteams von Ashoka, des weltweit größten Netzwerks von Social Entrepreneurs. Er ist zudem Vorstandsmitglied der Social Reporting Initiative, die Sozialunternehmer dabei unterstützt, ihre Wirkung zu berichten. Vor Ashoka war er für die Robert Bosch Stiftung und die Bertelsmann Stiftung tätig. Er studierte in Tübingen, Berlin und London und besitzt einen MPA-Abschluss der Harvard Kennedy School.

Sara Nuru

Model, Moderatorin und Gründerin von nuruCoffee

Sara Nuru ist ein erfolgreiches, international gebuchtes Model und als Moderatorin und Vortragsrednerin deutschlandweit unterwegs. Seit Jahren ist sie Botschafterin für die Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe „Menschen für Menschen“. 2016 gründete Sara Nuru mit ihrer Schwester nuruCoffee. Das Unternehmen bietet fair gehandelten, organisch angebauten Kaffee aus zertifizierten Kooperativen in Äthiopien. Mit dem Kauf jeder Packung Kaffee werden Frauenprojekte in Äthiopien gefördert. Durch Schulungen, Trainingskurse und Mikrokredite sollen Frauen dabei unterstützt werden, eine selbstbestimmte unabhängige Existenz aufzubauen. 

Rainer Höll

Director Sustainable Business & Communications DACH Unilever

Merlin Koene ist Director Sustainable Business & Communications bei Unilever für Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie für die Koordination der Medienarbeit in Europa verantwortlich.

Der gebürtige Niederländer mit englischen Wurzeln ist in Wien aufgewachsen und hat in Großbritannien und Frankreich studiert. Er verantwortet von Hamburg aus die interne und externe Kommunikation des Unternehmens sowie die Bereiche Public Affairs und Nachhaltigkeitskommunikation. Als Geschäftsführer hat er 2012 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Zukunftsstrategie “ entgegengenommen und hat 2011 die Stadt Hamburg als European Green Capital unterstützt.

Davor leitete er die Unternehmenskommunikation bei Pirelli RE in Deutschland. In dieser Zeit hat er sich erfolgreich dafür eingesetzt, Berliner Wohnsiedlungen der klassischen Moderne in die Liste des Welterbes der UNESCO aufzunehmen. Er weist langjährige Erfahrung im Journalismus auf, arbeitete als Korrespondent für zahlreiche internationale Medien, wie CNN oder 3sat, verantwortete Reuters Business TV in Deutschland, stand bei Sendern wie n-tv oder BBC World zu Wirtschaftsthemen vor der Kamera und war als Spiegel-TV Reporter tätig. Einige journalistische Werke, die sich mit sozialen und Umweltthemen auseinandersetzten, wurden für internationale Fernseh- und Filmpreise nominiert.

 

Matthias Machnig

Beamteter Staatssekretär Bundeswirtschaftsministerium

Matthias Machnig (Jahrgang 1960) trat nach dem Abschluss seines Soziologie-Studiums 1989 die Stelle als Referent des Ausschusses für Forschung, Technologie und Technikfolgeabschätzung an. In den Jahren 1991 und 1992 folgte eine Referententätigkeit in der SPD-Bundestagsfraktion. Von 1992 bis 1995 leitete er das Büro des nordrhein-westfälischen Ministers für Arbeit, Gesundheit und Soziales sowie die Gruppe Politische Planung. In den drei Folgejahren übernahm er die Büroleitung des SPD-Bundesgeschäftsführers. In den Jahren 1998 und 1999 war Machnig Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen und von 1999 bis 2002 Bundesgeschäftsführer der SPD. Darauf folgte eine dreijährige Tätigkeit als Unternehmensberater. In den Jahren 2005 bis 2009 war er Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und von 2009 bis 2013 Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie des Freistaates Thüringen. 2013 bis 2014 leitete Machnig den Wahlkampf der SPD zur Europawahl 2014. Seit dem 6. Oktober 2014 ist Machnig beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Frank Niehage

Vorstandsvorsitzender FinTech Group AG

Frank Niehage verfügt über weitreichende Expertise in allen Bereichen des Privatkunden- sowie des Firmenkundengeschäfts im Finanzdienstleistungssektor. Bis August 2014 war er als Managing Director in der Investment Management Division bei Goldman Sachs in Frankfurt tätig. Davor war er als CEO maßgeblich am Aufbau des Deutschland-Geschäfts der Privatbank Sarasin beteiligt. Frühere Stationen Niehages in leitender Position waren national und international bei der Commerzbank, Credit Suisse und UBS sowie der internationalen Rechtsanwaltskanzlei Beiten Burkhardt. Zusätzlich zu seiner Zulassung als Rechtsanwalt in Deutschland erwarb Niehage einen Master of Laws des Law Centers der University of Houston mit Schwerpunkt in internationaler Ökonomie.

Stephanie Renda

Vorstand Bundesverband Deutsche Startups

Stephanie Renda gründete 2008 das Technologieunternehmen match2blue. Sie engagiert sich für die deutsche Startup-Szene als stellvertretende Vorsitzende des Beirats Junge Digitale Wirtschaft beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, sowie im Vorstand des Bundesverbands Deutsche Startups. Im November 2014 hat sie innerhalb des BVDS das Startup-Unternehmerinnennetzwerk gegründet.

Christina Schmöe

Head Internal Communications & Group Sustainability bei der OSRAM Licht AG

Christina Schmöe leitet seit April 2012 die Abteilung Internal Communications & Group Sustainability (vormals Corporate Affairs & Sustainability Office) bei OSRAM. Sie hat die globale Verantwortung für die interne Kommunikation, das Nachhaltigkeitsprogramm und das Kunstengagement im Unternehmen. Darüber hinaus arbeitet sie als Mentorin und Coach von Führungskräften und Nachwuchstalenten. Zuvor war sie bei Siemens und in anderen Unternehmen in unterschiedlichen Senior Management und Leitungsfunktionen wie Interner Kommunikation, Marketing, Investor Relations und Customer Relationship Management tätig.

Michael Scholing-Darby

Leiter Politische Kommunikation bei der Volkswagen AG

Michael Scholing-Darby kam 1998 zu Volkswagen und verantwortet dort seit 2009 die Politische Kommunikation im Bereich Außenbeziehungen und Nachhaltigkeit. Dem Studium der Sozialwissenschaften und Kunstgeschichte in Göttingen folgten wissenschaftliche Tätigkeiten, bevor Herr Scholing-Darby als Redakteur des ‚Vorwärts‘ in den Journalismus wechselte. Beim Parteivorstand der SPD war er später in leitenden Funktionen für die politische Öffentlichkeitsarbeit zuständig, bei Volkswagen dann zunächst Chefredakteur der Mitarbeiterzeitung und Leiter Unternehmenspublikationen. Der dreifache Familienvater und gebürtige Bremer engagiert sich in besonderem Maße für den Schutz der Wölfe.

Reinhard Schneider

Vorsitzender der Geschäftsführung und Mehrheitsgesellschafter der Werner & Mertz GmbH

Reinhard Schneider (Jahrgang 1968) studierte Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Absatz und Handel an der Universität St. Gallen. Nach sechsjähriger Marketingtätigkeit, u.a. als Produktmanager bei Nestlé/Schweiz, übernahm er 2000 den Vorsitz der Geschäftsführung von Werner & Mertz und ein Jahr später die Leitung der Consumersparte im Unternehmen. Zuvor hatte Schneider seit 1992 die Entwicklung des Mainzer Familienunternehmens aus dem Aufsichtsrat heraus verfolgt. Reinhard Schneider ist Vorsitzender der Geschäftsführung und Hauptanteilseigner des Familienunternehmens Werner & Mertz, bekannt durch seine Marken Erdal, emsal, tana und FROSCH – Deutschlands nachhaltigste Marke 2009. Reinhard Schneider ist Mitglied im Bundesvorstand des IKW (Industrieverband Körperpflege und Waschmittel) und Mitglied im Wirtschaftssenat des BVMW (Bundesverband Mittelständische Wirtschaft).

Dr. Peter Vocke

Partner bei HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Rechtsanwälte und Steuerberater

Dr. Peter Vocke ist Partner im Düsseldorfer Büro der Wirtschaftskanzlei HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK und berät internationale Konzerne, Unternehmen und Unternehmer. HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK ist eine der größten Wirtschaftskanzleien in Deutschland mit mehr als 300 Rechtsanwälten und 10 Standorten in Deutschland, Zürich und Brüssel. HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK ist Partner des Gründerzentrums STARTPLATZ Düsseldorf, ein von der Stadt Düsseldorf initiiertes Zentrum für Startups. Dr. Peter Vocke studierte und promovierte an der Universität Konstanz. Nach seiner Tätigkeit in einer Rechtsanwaltskanzlei in San Francisco begann er seine Rechtsanwaltstätigkeit 2001 in Düsseldorf. Im Jahre 2013 wechselte Dr. Peter Vocke als Partner zu HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK. In seinem Fachbereich veröffentlicht er regelmäßig Publikationen.

Dr. Alex von Frankenberg

Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds

Dr. Alex von Frankenberg ist Geschäftsführer des High-Tech Gründerfonds und seit 2000 im Venture Capital / Start-up Umfeld tätig. Zuvor war er beim Siemens Technology Accelerator als Venture Manager verantwortlich für Spin-offs aus der Corporate Technology von Siemens. 2001/2002 war er Vertriebsleiter in einem IT Start-up. Davor war er als Projektleiter bei Siemens Management Consulting unter anderem für den Aufbau eines konzerninternen Inkubators verantwortlich. Er begann seine Karriere bei Andersen Consulting mit der Entwicklung von komplexen IT Systemen.

Dr. Alex von Frankenberg hat an der Universität Mannheim und der University of Texas at Austin studiert (MBA) sowie in Mannheim über die Bildung von Technologiestandards promoviert.

Tita von Hardenberg

Mitglied des Führungsteams, Ashoka Deutschland

Rainer Höll ist Mitglied des deutschen Führungsteams von Ashoka, des weltweit größten Netzwerks von Social Entrepreneurs. Er ist zudem Vorstandsmitglied der Social Reporting Initiative, die Sozialunternehmer dabei unterstützt, ihre Wirkung zu berichten. Vor Ashoka war er für die Robert Bosch Stiftung und die Bertelsmann Stiftung tätig. Er studierte in Tübingen, Berlin und London und besitzt einen MPA-Abschluss der Harvard Kennedy School.

Christiane Weber

Leiterin des Instituts für Unternehmensführung und Organisation an der Leibniz Universität Hannover

Prof. Dr. Christiana Weber ist Leiterin des Instituts für Unternehmensführung und Organisation an der Leibniz Universität Hannover. Sie forscht und berät an den Schnittstellen Innovationsmanagement, (Social) Entrepreneurship und Corporate Sustainability, Soziale Netzwerktheorie und Organisationstheorie.

Christiana Weber studierte Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste Berlin und der Université Stendhal Grenoble, Frankreich, sowie Betriebswirtschaftslehre an der TU Berlin und der University of Berkeley, USA. 1996 promovierte sie sich in Soziologie am Wissenschaftszentrum Berlin (WZB)/TU Berlin und habilitierte sich 2007 in Betriebswirtschaftslehre an der Helmut Schmidt Universität Hamburg.

Von 1996-2001 hatte Christiana Weber nach einem Trainee Programm verschiedene Führungspositionen bei dem internationalen Verlagshaus Gruner+Jahr (Bertelsmann Gruppe) inne.

Sie fungiert als Reviewerin für verschiedene wissenschaftliche Zeitschriften und als Autorin zahlreicher Zeitschriftenartikel, Bücher und Buchbeiträge. Ihre Arbeiten sind in Zeitschriften wie Academy of Management Review, Journal of Business Venturing, Journal of Management Studies, Journal of Engineering and Technology Management und Scandinavian Journal of Management erschienen.

 

Michael Wiener

Chief Executive Officer (CEO) der DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG

Michael Wiener ist als CEO der Duales System Holding, zu der auch der Grüne Punkt gehört, einer der wichtigsten Unternehmer der Kreislaufwirtschaft in Deutschland. Wiener ist seit 2006 in der Unternehmensgruppe tätig und hat in verschiedenen Positionen den Vertrieb für den Grünen Punkt geleitet. Als CEO der DKR Deutsche Gesellschaft für Kreislaufwirtschaft und Rohstoffe mbH hat er maßgeblich an der Entwicklung der Märkte für Sekundärrohstoffe mitgewirkt. Sein Ziel ist es, mit klugen technischen Lösungen und der Vernetzung der Wertschöpfungskette Abfälle als Rohstoffe nutzbar zu machen. Michael Wiener hat nicht nur breite Managementerfahrung in der Recyclingwirtschaft, er hat als Ingenieur auch den technischen Hintergrund, um Innovationen voranzutreiben.